Am Dinner vom 11. April 2022 konnte Präsident Manuel Hunziker einen der ranghöchsten Schweizer Offiziere begrüssen: Korpskommandant Hans-Peter Walser, Chef Kommando Ausbildung und Stellvertreter Chef der Armee. Er hielt ein spannendes und aktuelles Referat zum Thema «Ukraine-Krieg und Leadership». Seine Einschätzungen zum Ukraine-Krieg waren sehr interessant, lassen aber leider nichts Gutes erwarten. Korpskommandant Walser kam auch auf die Beschaffung der 36 F35A-Kampfflugzeuge zu sprechen. Die Verträge würden bis Ende 2023 gelten. Wenn die Initiative gegen die Beschaffung der Flugzeuge zu Stande komme, wäre eine Abstimmung aber erst 2024 möglich. Dies würde Neuverhandlungen bedeuten, wobei mit einer Verteuerung der Flugzeuge gerechnet werden müsste. Zudem würde die Beschaffung weiter verzögert, weil andere Länder vor der Schweiz an die Reihe kämen.

Zum Schluss gab Korpskommandant Walser noch bekannt, was Leadership ausmacht: Vorbild, Verständnis, Vertrauen, Vision (Ziel), Verantwortung. Dies gilt sowohl im Militär als auch im Zivileben.


Führung Bösch Motorboote Sihlbrugg 21. Februar 2022

Die Bösch Motorboote AG, 1920 gegründet, hat ihren Sitz in Kilchberg am Zürichsee. Sie hat sich auf die Herstellung hochwertiger, luxuriöser Holzmotorboote spezialisiert. Die Produktion befindet sich in Sihlbrugg. Kurt Frei, Betriebsleiter, führt uns durch alle Produktionsschritte, von der Vorfabrikation der verwendeten Hölzer bis zur Innenausstattung. In der Blütezeit baute Bösch rund 130 Motorboote pro Jahr. Heute sind es noch etwa 15 bis 20, alle durch Handarbeit hergestellt. Die Boote, die vorwiegend aus Mahagoniholz gebaut werden, kosten denn auch entsprechend. Die Preisspanne reicht je nach Modell und Ausstattung von rund CHF 200'000.— bis CHF 800'000.—. Die Boote werden mit Verbrennungsmotoren der Firma Ilmor angetrieben. Seit 2005 werden auch Elektromotoren eingebaut. In Sihlbrugg arbeiten 14 Personen, davon vier Lehrlinge. Die 90 Minuten durch einen innovativen Handwerksbetrieb waren im Nu vorbei und gaben uns viel Diskussionsstoff beim anschliessenden Nachtessen im Duke’s auf der anderen Seite der Sihl.


Transportunternehmer Daniel Schöni zu Gast

Am 17. Januar 2022 war Daniel Schöni Gast am Dinner des Kiwanis-Clubs Zug Ennetsee. Er erzählte auf spannende Weise seine Lebensgeschichte und diejenige des Familienunternehmens Schöni. Das Transportunternehmen aus dem aargauischen Rothrist zählt rund 1'000 Mitarbeitende und hat ca. 500 Lastwagen. Die Schöni Transport AG ist das grösste internationale Transportunternehmen in der Schweiz und hat sich im ökologischen Bereich hohe Ziele gesetzt. So will sie bis Ende 2023 CO2-neutral sein. Man sei diesbezüglich bereits jetzt die Nummer 1 in der Schweiz – so Daniel Schöni – und habe 100 Diesel-Lastwagen in Betrieb. Eine Erkenntnis von Daniel Schöni ist, rechtzeitig junge Menschen ins Führungsboot zu holen, sie auszubilden und ihnen Vertrauen zu schenken. Sein wichtigstes Anliegen ist jedoch, dass man seine Söhne lobt, sie gernhat und ihnen das auch zeigt. Die Beziehung Vater-Sohn sei matchentscheidend.


 

Am Weihnachtsanlass durfte unser Club mit Ralph Stärkle ein neues Mitglied feierlich aufnehmen. Dieser Anlass bietet jeweils einen würdigen Rahmen, um einen neuen Clubkameraden in unseren Reihen willkommen zu heissen. Ralph ist Chirurg, Schwerpunkt Bauchchirurgie, mit eigener Praxis in Cham.


 

Zuger Kiwanis-Clubs spenden Weihnachtsgeschenke für Zuger Kinder

Die drei Kiwanis-Clubs des Kantons Zug (Zug, Zug Zugerland und Zug Ennetsee) haben in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal Weihnachtsgeschenke für Kinder bedürftiger Familien aus dem Kanton Zug gespendet. Diese solidarische Weihnachtsaktion wurde zusammen mit dem Verein «Zuger helfen Zugern» durchgeführt. 136 Kinder dürfen sich darauf freuen, ihre Wunschgeschenke an Weihnachten auspacken zu können. Im Vorfeld hat Rosa Kolm, Gründerin von «Zuger helfen Zugern», einen Aufruf über die Internetplattform des gleichnamigen Vereins gemacht. Darauf haben sich 136 Familien gemeldet und die Wunschzettel ihrer Kinder eingereicht. Kürzlich haben nun Vertreter der drei Kiwanis-Clubs die 136 Geschenke im Büro von «Zuger helfen Zugern» Rosa Kolm übergeben. Sie wird noch vor Weihnachten auch die Übergabe der Geschenke an die Kinder organisieren. Die Namen der beschenkten Kinder sind den Kiwanis-Clubs nicht bekannt. Mit den Geschenken wollen die Kiwaner den Kindern eine Freude bereiten und für sie und ihre Familien Weihnachten zu einem unvergesslichen Fest machen. Dies ganz nach dem Motto von Kiwanis: «Serving the children of the World». Die Zuger Kiwanis-Clubs unterstützen den Verein «Zuger helfen Zugern» nicht nur mit dieser Weihnachtsaktion, sondern sie leisten auch jährliche Beiträge an die verschiedenen Sozialaktionen des Vereins.

Bild: Geschenkübergabe an Rosa Kolm durch Vertreter der drei Zuger Kiwanis-Clubs; v.l.n.r.: Rosa Kolm, Roman Müller (KC Zug Zugerland), Samuel Eicher (KC Zug Ennetsee), Markus Trinkler (KC Zug), Alois Rast (KC Zug Ennetsee), Pégè Schleiss (KC Zug Ennetsee)


28. Generalversammlung Kiwanis-Club Zug Ennetsee


Präsident Manuel Hunziker konnte 23 der 35 Mitglieder zur 28. Generalversammlung im Restaurant Rössli begrüssen, darunter auch die drei Ehrenmitglieder Alois Rast, Ruedi Näpflin und Frank Dekker. Leider musste im vergangenen Vereinsjahr wegen Wohnsitzverlegung ins Wallis ein Austritt zur Kenntnis genommen werden. Wie Manuel Hunziker in seinem Jahresbericht ausführte, sei er in seinem Vorwort zum letzten Jahresprogramm optimistisch mit dem Motto «Zurück zur Normalität» unterwegs gewesen. Kaum begonnen, sei die Schweiz in einen landesweiten Lockdown gegangen – zum zweiten Mal. Restaurants, Kulturbetriebe, Sportanlagen seien geschlossen worden. Das Vereinsleben habe ebenfalls stark darunter gelitten, respektive habe nicht stattgefunden. Erst gegen Ende des Vereinsjahr seien die Covid-19-Massnahmen gelockert worden und der Verein habe sein Programm wieder aufnehmen können. So seien 22 Anlässe geplant gewesen, 14 hätten wegen Corona nicht stattgefunden und nur acht Anlässe hätten durchgeführt werden können.

Nachdem ein Grossteil der Anlässe im Vereinsjahr 2020/21 nicht stattfinden konnten und somit auch keine grosse Vorstandstätigkeit nötig war, stellten sich alle Vorstandsmitglieder für ein weiteres Jahr zur Verfügung. Einzig Beni Keller wurde neu in den Vorstand aufgenommen. Er übernimmt das Amt als Programmchef, das Präsident Manuel Hunziker im letzten Vereinsjahr ebenfalls ausgeübt hatte.

In diesem Corona bedingt schwierigen Jahr mussten leider auch die Sozialaktivitäten zurückgefahren werden. Immerhin wurde die Zusammenarbeit mit «Zuger helfen Zugern» weitergeführt und zusammen mit den beiden anderen Kiwanis-Clubs im Kanton Zug konnte mit der «Weihnachtspäckli-Aktion» 110 Kindern eine grosse Freude bereitet werden. Weiter wurde die Aladdin-Stiftung mit einer Spende unterstützt und für das Projekt «Schuhe für Rumänien» wurde ein grösserer Betrag gespendet. Das Projekt wurde für arme Kinder in Rumänien gestartet. Damit helfen wir nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen, die dort Arbeit finden, indem sie diese Schuhe herstellen.
 


Zuger Kiwanis Clubs spenden Weihnachtsgeschenke für Zuger Kinder

Die Kiwanis Clubs des Kantons Zug (Zug, Zug Zugerland und Zug Ennetsee) haben auch in diesem Jahr Weihnachtsgeschenke für Kinder bedürftiger Familien gesammelt. Diese Weihnachtsaktion wurde zum fünften Mal zusammen mit der Organisation «Zuger helfen Zugern» durchgeführt. In diesem Jahr erhalten rund 120 Kinder ihre Wunschgeschenke. Im Vorfeld hat Rosa Kol, von «Zuger helfen Zugern» einen Aufruf über die Internetplattform gemacht. Darauf haben sich 120 Familien gemeldet und die Wunschgeschenke für ihre Kinder mitgeteilt. Rosa Kolm organisiert noch vor Weihnachten auch die Übergabe der Geschenke an die Kinder, die den Spendern nicht namentlich bekannt sind. Mit den Geschenken wollen die Kiwaner den Kindern eine Freude bereiten und für sie Weihnachten zu einem Fest machen. Die Zuger Kiwanis Clubs unterstützen die Organisation nicht nur mit dieser Weihnachtsaktion, sondern leisten auch jährliche Beiträge.

Bilder: Die gesammelten Geschenke des Kiwanis Clubs Zug Ennetsee im Schaufenster der Drogerie Schleiss in Hünenberg


Manuel Hunziker, neuer Präsident
 

An der 27. Generalversammlung vom 21. September 2020 im Restaurant Rössli in Hünenberg wurde Manuel Hunziker als Nachfolger von Pégè Schleiss zum neuen Präsidenten gewählt. Manuel Hunziker, Hünenberg, ist Leiter Firmenkunden bei der Zuger Kantonalbank in Cham. Er wird im neuen Vereinsjahr auch für das Programm zuständig sein. Sein Amt als langjähriger Kassier hat Stefan Bättig an Beat Kaufmann übergeben. Als Präsident elect wird Stefan Bättig im Herbst 2021 der nächste Präsident des Kiwanis Clubs Zug-Ennetsee werden. Dem Vorstand gehören zudem Pégè Schleiss (past Präsident), Samuel Eicher (Vorsitzender Sozialkommission) und Guido Wetli (Sekretär) an.

Eine besondere Ehre erhielt Frank Dekker, der seit dem Jahr 2000 bis heute ohne Unterbruch jedes Jahr eine oder mehrere Chargen innehatte. Nebst Präsident, Sekretär und Vorsitzender der Sozialkommission ist er seit 2004 für den Webauftritt des Vereins zuständig. Für seine Verdienste wurde Frank Dekker, der 1994 auch Gründungsmitglied war, von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Frank Dekker ist nach Alois Rast und Ruedi Näpflin erst das dritte Ehrenmitglied unseres Clubs.

Als neues Mitglied wurde Adrian Werder, Inhaber der Firma Werder Küchen AG, Cham, feierlich aufgenommen.

Ein besonderes Highlight im vergangenen Vereinsjahr war die Verleihung des mit CHF 10'000.— dotierten Kiwanis Preises an Rosa Kolm für ihr Engagement im Zusammenhang mit dem Projekt «Zuger helfen Zugern». Rosa Kolm war gemeinsam von allen drei Kiwanis Clubs im Kanton Zug unter Federführung von Alois Rast, Kiwanis Club Zug-Ennetsee, für diesen nationalen Preis nominiert worden. An die Preisübergabe anlässlich der Schweizerischen Convention in Bern wurde Rosa Kolm von vier Kiwanern aus unserem Club begleitet. Die ergreifende Laudatio hielt dabei der Zuger Regierungsrat Martin Pfister.


Dinner vom 22.6.2020 im El Pescador in Walterswil (The Fisch Market), Baar

Nach langem Unterbruch, bedingt durch den Corona Lockdown, trafen wir uns wieder zum ersten Mal unseren Ladies zu einem Dinner.

El Pescador betreibt dort einen Fischladen mit einem Bistro, bietet Kochkurse, Take away und ein grosses Event Lokal an.

Die Hauptaktivität ist jedoch der internationaler Fischhandel. Dabei steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund, gilt doch für sie das Credo, dem Kunden Top Qualität, frische und natürliche Fische zu garantieren. Die Fische werden umweltschonend gewonnen und tierschutzgerecht verarbeitet.

Der Abend war auch lehrreich, wurde doch die Zubereitung der Fische ausführlich beschrieben. Man konnte selber handanlegen und beim Grillieren mithelfen.

Insgesamt ein schöner Anlass mit hohen kulinarischen Genüssen.

KF Alois Rast


Kinder schaffen Kunst

Der Kiwanis Club Nidwalden führte in der zweiten Fasnachtswoche mit vier Künstlern und über zwanzig Kindern aus dem Kanton Nidwalden das Projekt «Kinder schaffen Kunst» durch. An der Vernissage wurden die Werke der jungen Künstler mit Freuden der Öffentlichkeit präsentiert. Nachfolgend einige Beispiele.

KF Alois Rast


Dinner vom 18. Februar 2020

Unser Club, verstärkt mit «Schwärmergästen» von den anderen Zuger Clubs, besuchte den «Freiruum» und liess sich vom Geschäftsführer Markus Kragler über das Konzept dieses neuartigen Angebotes informieren. Anschliessend verpflegten wir uns und verbrachten einige gemütlichen Stunden in diesen sehr grosszügigen Räumlichkeiten.

Der Freiruum ist einer der grössten Zwischennutzungen der Schweiz. Im Spätsommer 2019 eröffnet das Freizeitgebäude mitten in Zug auf dem Gelände der ehemaligen Landis & Gyr AG. Auf 8’000 m2 finden die Besucher eine Markthalle mit zahlreichen Essens- und Marktständen, einem grossen Barangebot, Einkaufs- und Workshop-Möglichkeiten sowie vieles mehr. Die dazugehörige Sporthalle für Gross und Klein bietet einen grossen Trampolin-Bereich und die zweitgrösste Boulderhalle der Schweiz. Zudem steht eine Eventhalle mit Platz für bis zu 1‘600 Personen für private und öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.

Alois Rast


Weihnachtsfeier am 16. Dezember 2019

Eine grosse Anzahl von Kiwaner mit ihren Partnerinnen feierte in unserem neuen Clublokal einen gemütlichen und atmosphärisch schönen Abend. Der Abend begann in der St. Wolfsgangkirche mit einem kleinen Weihnachtskonzert, organisiert von unserem Präsidenten Pégè Schleiss, wo er auch mit dem Bass für den nötigen Tiefensound beim 2 Mann Orchester sorgte. Anschliessend verwöhnte uns die ehemalige Waldheimcrew mit einem ausgezeichneten Abendessen.

Ladies Night, wie auch eine Weihnachtsfeier sind geeignete Momente, um neue Mitglieder in unsere Gemeinschaft aufzunehmen. So konnten wir an diesem Anlass Beat Kaufmann, mit seiner Gattin Sandra, bei uns begrüssen und sie in unseren Reihen willkommen heissen.

Ab dem neuen Jahr sind wir bei unseren ehemaligen Gastgebern aus dem Waldheim in Risch, Ursi und Martin Eggimann, die nun das Landgasthaus Restaurant Rössli in Hünenberg führen, wiederum in guten Händen. Wir freuen uns darauf.

KF Alois Rast


Weihnachtsgeschenke für 120 Kinder

Zug Die Kiwanis Clubs des Kantons Zug (Zug, Zug Zugerland und Zug Ennetsee) sammeln Weihnachtspakete für Kinder bedürftiger Familien

Zum vierten Mal wird von den Zuger Kiwanis Clubs die Weihnachtsaktion zusammen mit der Organisation «Zuger helfen Zugern» durchgeführt. In diesem Jahr erhalten rund 120 Kinder ihre Wunschgeschenke. Im Vorfeld hat Rosi Kolm, von Zuger helfen Zugern, einen Aufruf über die Internetplattform gemacht. Darauf haben sich 120 Kinder gemeldet und ihr Wunschgeschenk mitgeteilt. Der Wert eines Geschenkes beträgt höchstens CHF 50. Rosi Kolm organisiert auch die Übergabe der Geschenke an die Kinder, welche den Spendern nicht namentlich bekannt sind.

Mit Ihrer Organisation leisten «Zuger helfen Zugern» Nächstenhilfe. Die Zusammenarbeit ermöglicht den Zuger Kiwanis Clubs eine grosse Anzahl von bedürftigen Kindern zu erreichen. Mit den Geschenken wollen die Kiwaner den Kindern eine Freude bereiten und für sie Weihnachten zu einem Fest machen. Die Zuger Kiwanisclubs werden die Organisation auch künftig unterstützen.

Für die Kiwanis Clubs des Kantons Zug

Alois Rast

Rosa Kolm (2. v. links) mit Kiwanismitglieder der Zuger Clubs


Besuch von Immediate Governor Schweiz Tony Schläppi

Auf unsere Einladung hin war Tony sofort bereit, uns an unserem Dinner vom 2. Dezember 2019 über die Tätigkeiten der Kiwanis Stiftung zu informieren. Die Stiftung betreibt eine Vielzahl von Projekten wie Kid’s Race, Städli Bike, KiPAki, Youth Camp, Kleidersammlungen und andere mehr. Zudem verleiht sie jährlich einen Preis von CHF 10'000. Dieses Jahr ging der «Colibri» Preis an Daniel Ortolan. Er informierte auch über die internationalen Sozialaktivitäten von Kiwanis. Diese werden der KCF International Fundation getragen.

KF Alois Rast

Kamingespräch mit Beat Schlatter

Beat Schlatter beehrte uns an unserem Dinner vom 20. November 2019. Er erzählte uns von seinem aufregenden Leben als Musiker, Kaberettist, Schauspieler und Drehbuchautor. Begonnen in der zweiten Hälfte der 70er Jahre mit Punkmusik als Schlagzeuger in verschiedenen Schweizer Bands (u.a. mit Stefan Eicher), etablierte er sich als sicherer Wert in der Kaberettistenszene in der er mit bekannten Kollegen wie Patrick Frey, Viktor Giacobbo auftrat. In der Filmszene ist er u.a. bekannt als Hauptdarsteller im Dokumentarfilm «Hoselupf» mit dem Regisseur This Lüscher. Er erzählte uns auch von witzigen Episoden aus seinem Leben, einige traurig und andere zum Lachen. Alles in allem ein unterhaltsamer Abend durch den uns unser Programmchef Martin Kaufmann führte.

KF Alois Rast

 

Die «Chrampfer» vom Kiwanis Club Zug Ennetsee

Über 20 Mitglieder des KC Zug Ennetsee stellten sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest, dem grössten Sportfest der Schweiz, als Chrampfer zur Verfügung. Sie leisteten während 2 Tagen Einsätze und durften damit teilhaben an einem der schönsten und friedlichsten Feste weltweit. Die Begeisterung bei den Besuchern, den Sportlern und auch bei der Zuger Bevölkerung war gross. Ein spezielles Lob des OK’s ging an die Chrampfer (rund 6000 Personen) für ihren Einsatz und die Freundlichkeit, die sie an den Tag legten.

KF Alois Rast

(Bild: Die beiden Sieger)

Führungswechsel im Kiwanis Club Zug-Ennetsee

Pégé Schleiss

 

Pégé Schleiss folgt Lukas Ineichen als Präsident für das Vereinsjahr 2019 - 2020.

An der Generalversammlung vom 16. September 2019 im Rahmen einer Ladies Night wurde Pégé Schleiss als neuer Präsident eingesetzt. Der abtretende Präsident Lukas Ineichen überreichte ihm im Beisein der anwesenden Partnerinnen den Präsdenten-Pin. Im Vorprogramm wurden die Ladies im Fitness-Studio vom Kiwanismitglied Marco Burch über Fitness und über gesunde Ernährung orietiert. Beim Dinner verwöhnte uns der Gastgeber Apart Hotel mit einem feinen Essen. An der GV wurde festgelegt, unser Engagement bei der Hilfsorganisation «Zuger helfen Zugern» weiterzuführen. Zusammen mit dem Kiwanis Clubs Zug und Zug-Zugerland wird die jährliche Geschenkaktion an Weihnachten durchgeführt. Letztes Jahr konnten über 100 Kinder beschenkt werden. Ziel des neuen Präsidenten ist, ein interessantes und sozial engagiertes Jahr zu erleben. Der neue Vorstand setzt sich aus Manuel Hunziker (President elect), Samuel Eicher (Chairman Social Aktivity), Martin Kaufmann (Chairman Activity) Guido Wetli (Secretary) zusammen.

Speziell verdankt wurden die Kochkünste von Irene Kaufmann und Mägi Schleiss, mit denen sie unseren Club im Restaurant Rössli in Cham mit einen Dinner Suprise überraschten.

KF Alois Rast

Führung im Papieri-Areal Cham vom 19. August 2019

Im Rahmen eines Masterplanes wurde die Gesamtentwicklung des Papieri-Areals in einem Zeithorizont von 15 – 20 Jahren dargestellt. Die Chamer Stimmberechtigten haben in der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 zur Arealentwicklung Papieri-Areal sowohl die Teiländerung Bauordnung und Zonenplan als auch den Bebauungsplan mit Umweltverträglichkeitsbericht gutgeheissen. Die Umsetzung ist in 5 Etappen geplant. Mit der ersten Etappe soll noch in diesem Herbst begonnen werden.

Die 23 Kiwanismitglieder wurden vor Ort aus erster Hand über das Vorgehen informiert. Der Abbruch von einzelnen Gebäudeteilen hat bereits begonnen. Nachfolgend ein paar Eindrücke.

Kamingespräch mit Max Heinzer

Beim Dinner vom 18. Februar 2019 stellte sich

Max Heinzer, Spitzenfechter aus Küssnacht am Rigi, in einem Kamingespräch den Fragen von Freddy Trütsch. Er hat bisher EM- und WM-Medaillen gewonnen, eine Olympia-Medaille fehlt noch und er hofft, diese 2020 in Tokio zu erringen. Max Heinzer ist der einzige Fechter in der Schweiz, der von seinem Sport leben kann. Nach seiner Karriere kann er sich einen Job im Sportmarketing-Bereich vorstellen. Bereits heute schliesst er alle Verträge selbst ab. Sein grosses Hobby ist Fischen – wer hätte das gedacht!

Max Heinzer und Freddy Trütsch

Besuch von Peter Hausherr, Gemeindepräsident in Rotkreuz

An unserem Dinner vom 21.1.2019 besucht uns der Gemeindepräsident von Risch Rotkreuz in unserem neuen Clublokal. In seinem kurzen Vortrag erläuterte die Entwicklung seiner Gemeinde in den letzten 20 Jahren. Die Einwohnerzahl wurde in dieser Zeit verdoppelt und die Zahl der Arbeitsplätze nahm um das zweieinhalbfache zu. Die Firmen Roche und Novartis sind feste Standbeine, daneben sind auch rund 1000 KMU Betriebe in der Gemeinde ansässig. Wichtige Projekte waren Gut Aabch, Suurstoffi, Hochschule Luzern. Ein klarer Standortvorteil der Gemeinde ist die gute Verbindung mit der Autobahn und der Eisenbahn.

Peter Hausherr, Gemeindepräsident Rotkreuz und Lukas Ineichen, Präsident KCZG